Wasserwerksneubau: JETZT!

 
Foto: SPD Barsinghausen
 

Wir wollen:
• den Neubau des Wasserwerks in Eckerde
• eine zukunftssichere Technik = kein Nitrat oder Sulfat im Trinkwasser
• einen verantwortungsvollen Umgang mit unserem Grundwasser
• keine Profitinteressen zulasten der Ökologie
• 100 % eigenständige Stadtwerke = keine dauerhafte Verkaufskooperation

 

1. Neubau Wasserwerk

Die SPD Barsinghausen steht für den Neubau eines Wasserwerkes in Eckerde zur langfristigen Sicherstellung der Wasserversorgung. Eine Sanierung des alten Werks ist technisch und wirtschaftlich nicht sinnvoll und birgt erhebliche Risiken für die Versorgung während eines Umbaus. Deshalb wollen wir jetzt einen Start der konkreten Neubauplanung!

2. Zukunftssichere Technik

Für die Aufbereitung des Trinkwassers haben wir einen klaren Standpunkt: wir brauchen ein modernes, zukunftssicheres Verfahren! Alle Experten empfehlen für Barsinghausen das sogenannte „Carix“-Verfahren. Damit können wir sicherstellen, dass die Barsinghäuser immer gesundes Trinkwasser erhalten – frei von zu viel Sulfat oder sogar Nitrat. Den Plänen des Bürgermeisters, auf die alte Technik zu setzen, erteilen wir deshalb eine Absage.

3. Schonung Grundwasservorkommen

Eine intakte Natur ist unsere Lebensgrundlage. Hierzu gehört auch unser Grundwasservorkommen. Wir kämpfen dafür, dass mit unserem Grundwasser schonend und nachhaltig umgegangen wird. Eine Gefährdung dieser Lebensgrundlage durch eine maximale Ausbeutung aus bloßem Profitinteresse lehnen wir ab.

4. Unabhängigkeit

Auf unsere Stadtwerke und ihre Eigenständigkeit können wir stolz sein. Neben Gas und Strom versorgen die Stadtwerke die Barsinghäuser Bürgerinnen und Bürger mit Trinkwasser. Dies soll auch so bleiben. Wir wollen keine feste Kooperation mit großen Konzernen. Die Wasserförderung dient der Versorgung Barsinghausens.


Unabhängig von der Kampagne der SPD zum neuen Wasserwerk haben zwei Bürgerinnen aus Barsinghausen eine Petition zu dem Thema gestartet. Da sich die Forderungen dieser Petition mit denen der SPD umfassend decken, unterstützen wir diese Petition nachdrücklich. Sie finden diese hier.