Ratsherr fordert Überwachung der Bahnhöfe

Reinhard Dobelmann kritisiert Bahn AG Barsinghausen (wk). Kein Verständnis für das Verhalten der Deutschen Bahn AG in Sachen Vandalismusschäden auf den örtlichen S-Bahn-Haltepunkten hat SPD-Ratsherr Reinhard Dobelmann. Wie gestern berichtet, nehmen solche Schäden zu - die Bahn hofft darauf, dass aufmerksame Anlieger rechtzeitig die zuständigen Behörden informieren.

Bereits im August und September 2007 habe er auf die Missstände am Egestorfer Bahnhof hingewiesen, so Dobelmann. Immer wieder war es dort zu Beschädigungen und Schmierereien im Bereich des Bahnhofes gekommen. Trotz der verschiedenen Ereignisse auf dem Bahnhofsgelände habe die Bahn auf seine diversen Vorstöße nur abwiegelnd reagiert. "Die Reaktion der Bahn gipfelte in der Aussage, der Egestorfer Bahnhof sei statistisch gesehen nicht sonderlich auffällig", schimpft Dobelmann.

An die Wiederherstellung der beschädigten Anlagen denke die Bahn indes offensichtlich nicht. Bis heute seien die schon seit Monaten zerstörten Scheiben nicht ersetzt worden. "Die Fahrgäste finden in den demolierten Wartehäuschen bei Wind und Wetter kaum noch Schutz. Glassplitter liegen oft auch Tage nach den Taten noch auf den Straßen und Bahnsteigen. Dieses Verhalten ist mir vollkommen unverständlich", meint Dobelmann.

Seine Vorschläge für eine Videoüberwachung und häufigere Polizeikontrollen seien abgetan worden. Stattdessen würden Bahn und Bahnpolizei weiter auf Zeugen setzen - die es am Egestorfer Bahnhof aufgrund der Lage am Waldrand aber kaum geben werde. "Das Bahnhofsgelände ist wegen der Größe kaum einsehbar, zumal die Hausgrundstücke mit den Gärten zum Bahnhof ausgerichtet sind. Bei der gegebenen Zugfolge ist der Bahnhof zwischen den Zügen aus Hannover und Haste und nachts über längere Zeit nahezu menschenleer. Das Konzept der Bahn kann daher nicht aufgehen", ist Dobelmann sicher. Der Vandalismus werde erst aufhören, wenn eine wirksame Kontrolle eingesetzt werde - oder im schlimmsten Falle dann, wenn alles zerstört sei.

Dobelmann plädiert erneut für Videoüberwachung und verstärkte Kontrolle. Zudem sollte umgehend mit Instandsetzungsarbeiten begonnen werden.

© Deister-Leine-Zeitung, 05.01.2008