SPD hat Probleme mit dem "neuen Stil" von CDU/FDP

Horst Schild ist neues Vorstandsmitglied der SPD 60 plus Barsinghausen (cha). Kritik an der Politik der CDU/FDP-Gruppe wurde während der Jahreshauptversammlung der Barsinghäuser SPD-Arbeitsgruppe (AG) 60 plus laut. Denn gerade jetzt, eineinhalb Jahre nach der Kommunalwahl, würden sich die Unterschiede zwischen dem, was die Barsinghäuser SPD für die Stadt anstrebe und dem, was die neuen "Machthaber" in der Deisterstadt umsetzen, zeigen, so die SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Kerstin Beckmann. Die Sozialdemokraten hätten sich beispielsweise die Modernisierung der Infrastruktur zum Ziel gesetzt und den Ausbau von Bildungseinrichtungen. "Die Schwerpunkte sind im Moment in Barsinghausen völlig andere", kritisiert Beckmann. Die Vorschläge der CDU/FDP seien nicht mit denen der SPD vereinbar.

"Der ganze Bildungsbereich wird rasiert, bis hin zur Schließung von Einrichtungen", monierte die Fraktionsvorsitzende. Außerdem sei ein neuer politischer Stil in Barsinghausen eingezogen - mit Informationen gehe man äußerst zögerlich um. "Es heißt immer nur, wir diskutieren hier nicht", bemängelt Beckmann die Politik der CDU/FDP. Auch in Bezug auf die Kaufland-Ansiedlung in Barsinghausen würden inhaltliche Argumente seitens der CDU/FDP-Gruppe einfach nicht erläutert.

Beckmann rechnet damit, dass noch mehr Widerstand aus der Bevölkerung komme, die mit der Kaufland-Ansiedlung und der Schließung des Egestorfer Hortes nicht einverstanden sei. "Wir tun gut daran, wenn wir den Widerstand begleiten und aktivieren", ist sich die Sozialdemokratin sicher. Darüber hinaus habe die CDU/FDP damit geworben, in fünf Jahren die Schulden der Stadt zu halbieren. "Die Schulden werden aber aufgestockt", weiß Beckmann.

Unproblematisch verliefen die Vorstandswahlen der Barsinghäuser SPD-AG 60 plus. Udo Mientus bleibt erster Vorsitzender. Seine Stellvertreter sind Lothar Lürsen und Horst Schild. Die SPD-AG 60 plus plant in diesem Jahr unter anderem einen Besuch im niedersächsischen Landtag und eine Tagesfahrt nach Berlin.

© Deister-Leine-Zeitung, 23.02.2008