Zum Inhalt springen
Bürgermeisterkandidat Henning Schünhof nimmt Glückwünsche des Ortsvereinsvorsitzenden Reinhard Dobelmann entgegen Foto: Philipp Schröder
Bürgermeisterkandidat Henning Schünhof nimmt Glückwünsche des Ortsvereinsvorsitzenden Reinhard Dobelmann entgegen

26. Juni 2020: Zuhören. Anpacken. Barsinghausen besser machen. – Henning Schünhof mit großer Mehrheit zum Bürgermeisterkandidaten der SPD gewählt

Mit 97 Prozent haben die Mitglieder der SPD Barsinghausen am Freitag ihren Bewerber um das Bürgermeisteramt, Henning Schünhof, gewählt. Schünhof war bereits Anfang März vom Vorstand nominiert worden, konnte aufgrund der Corona‐Pandemie jedoch erst jetzt offiziell gewählt werden.

In der Deister-Freilichtbühne konnte unter freiem Himmel und mit genügend Abstand allen Hygienevorschriften Rechnung getragen werden. Nach einem Grußwort des Regionspräsidenten Hauke Jagau, der sich für die Zukunft eine bessere Zusammenarbeit zwischen Stadt und Region wünscht, konnte Henning Schünhof seine Ideen in einer Rede vorstellen. Schünhof setzt dabei insbesondere auf die Schwerpunkte Schule, Wirtschaft und Verkehr. Bildung brauche Räume, die Lust auf Lernen machen. Die Sanierung und die Schulneubauprojekte möchte Schünhof daher zur Chefsache machen und diese mit größtmöglicher Verbindlichkeit und Verlässlichkeit zum Ziel führen. Die Sanierung der sanitären Anlagen müsse schnell und pragmatisch angegangen werden. „Dies sei auch eine Frage des Respekts“, so Schünhof.

Im Hinblick auf die Wirtschaft ist Schünhof der ständige Dialog mit bereits ansässigen, aber auch investitionswilligen Unternehmen ein großes Anliegen. Der Bürgermeisterkandidat möchte dabei gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Ansprechpartner, Kümmerer und Ideengeber für die Unternehmen sein. Dazu müsse auch der Austausch mit der Region deutlich verbessert werden.

Dabei steht für ihn die Wirtschaft nicht im Widerspruch zum Klimaschutz. Beispielsweise müsse die Nutzung von Solarenergie sowohl für die städtischen Gebäude als auch mittels Förderung für Privatpersonen weiter ausgebaut werden. Auch die Stärkung der städtischen Eigengesellschaften – insbesondere der Stadtwerke – wird er als Bürgermeister fortführen.

Weiterhin müssen im Bereich des Verkehrs Alternativen zum Auto gestärkt werden – durch ein Radwegekonzept und der Entwicklung neuer Konzepte für den ÖPNV. Dabei darf die Nutzung des Autos jedoch nicht verteufelt werden – hier legt Schünhof einen Schwerpunkt auf Verkehrssicherheit, sei es durch die Einführung weiterer Messtafeln oder die Sanierung der Straßen.

Insgesamt möchte Henning Schünhof die Verwaltung mit ihren Mitarbeitenden als Dienstleister verstanden wissen, der Stadt und Rat ernst nimmt. Dabei müsse auch das große Potenzial der Mitarbeitenden gefördert werden. Das Ziel müsse es sein, Barsinghausen besser zu machen. In diesem Zusammenhang lobt Henning Schünhof die Arbeit der Verwaltung in der Corona-Situation, hier wurde ohne Blaupause und Erfahrungswerte viel Gutes geleistet.

Vorherige Meldung: Konjunkturpaket: Verbraucher entlasten. Arbeitsplätze sichern.

Alle Meldungen